Purer Bettenstudio

02722/7395


Wir suchen keine Kunden für unsere Betten,
wir suchen das richtige Bett für unsere Kunden
Es ist uns wichtig, Ihnen für Ihr Geld
den besten Gegenwert zu bieten.
Vereinbaren Sie eine Schlafberatung
mit Probeschlafen im Wasserbett
Wenn Sie vom erholsamen Schlaf nur träumen können,
kommen Sie zu uns
Wir sind Ihr Partner für gesunde und komfortable
Betten und Schlafsysteme
Individuelle Beratung ohne Zeitdruck
in angenehmer Atmosphäre
Vereinbaren Sie eine Schlafberatung
mit Probeschlafen im Wasserbett
Wir sind Ihr Partner für gesunde und komfortable
Betten und Schlafsysteme
Öffnungszeiten: ---------------- Mo / Di / Mi / Do / Fr : 08:30 - 12:00 & 15:00 - 18:00 Uhr / Sa: 09:00 - 12:00 Uhr ----------------
Weihnachtsferien vom 23. 12. 2018 bis 6. 1. 2019

Fragen zu Wasserbetten
beantwortet vom Bettenstudio Purer



Sie haben noch Fragen zu Wasserbetten, dann sind Sie hier richtig, wenn Sie keine Antwort auf Ihre Fragen finden dann schreiben Sie uns doch eine Nachricht über das Kontaktformular!

1) Sind alle Wasserbetten gleich?

Keinesfalls! Es bestehen beträchtliche Unterschiede. Vergleichen Sie es mit einem Auto: Ein Lenkrad, vier Räder, einen Motor, ... haben (fast) alle. Gleich sind sie deshalb aber noch lange nicht.

Ähnlich beim Wasserbett: Hier bestehen die Unterschiede beim Wasserkern selbst, in der Art der Konstruktion und der Beruhigung, der verwendeten Vliese und Beruhigungsmaterialien, der Rahmenkonstruktionen, der Heizung, der Auflage, ...

Kommen Sie zu uns, wir haben in unserem Bettenstudio die unterschiedlichsten Wasserbetten und andere Bettsysteme zum direkten Vergleich aufgestellt.

2) Worin liegen die Vorteile vom Schlafen auf Wasser?

Für den allgemeinen Durchbruch des Bettes sind fünf Vorteile ausschlaggebend:

  • Eine völlige Unterstützung des Körpers
  • Ein Liegekomfort ohne störende Druckpunkte
  • Entspannende Wärme
  • Die hygienischste Matratzenoberfläche überhaupt

Eine große Haltbarkeit.

Das Wasserbett wurde schon lange bevor es den großen Durchbruch beim Konsumenten erlangte, in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt.

Man entdeckte, dass die scheinbare Gewichtslosigkeit in einem Wasserbett einen wichtigen und positiven Einfluss auf die Gesundung des Menschen hatte.

So wurden z.B. bei der Vermeidung und der Heilung von Dekubitus (Wundliegen) und bei der Behandlung von schweren Brandwunden enorme Fortschritte erreicht.

Die gleichmäßige, drucklose Unterstützung und die gleichmäßige Temperatur eines Wasserbetts sind ebenfalls wichtige Aspekte bei Rheumatismus- und Arthritispatienten, sowie für alle Menschen die unter den verschiedensten Rückenbeschwerden leiden.

Weiterhin werden Wasserbetten bei der Pflege von Frühgeburten eingesetzt und sind gleichzeitig eine große Erleichterung für Frauen während der Schwangerschaft.

Da keinerlei Schmutz oder Bakterien in das Innere des verschlossenen Wasserkernes eindringen kann und das Wasserbett auf das Einfachste zu reinigen ist, wird es immer mehr von Allergikern und Asthmapatienten bevorzugt.

Weiterhin ist bewiesen, dass Menschen auf einem Wasserbett schneller einschlafen und auch tiefer schlafen.

Ein tieferer und somit weniger unterbrochener Schlaf während der einzelnen Schlafphasen gilt ganz allgemein als die beste Medizin für die Regeneration unserer Körperzellen.

Da die stärkste Zellregeneration während des Tiefschlafes stattfindet, kann man auch annehmen, dass Wasserbettschäfer lansamer altern.

Der insgesamt bessere Komfort, die ganzkörperliche Unterstützung und die wohlige Wärme tragen in ihrer Gesamtheit für einen angenehmeren und wohltuenden Schlaf bei. Dieser wiederum ist Grundlage für die Entspannung und die geistige Erholung während der Schlafenszeit.

Die körperliche Gesundung, z. B. nach einer Operation oder einer Sportverletzung, kann sich bis auf die Hälfte der sonst üblichen Genesungszeit verkürzen.

3) Was sind Leicht- Wasserbetten?

Leichtwasserbetten (auch Wasserkernmatratzen genannt) liegen in einer speziellen Schaumstoffwanne und haben dadurch ein wesentlich geringeres Wasservolumen als normale Wasserbettsysteme. Dadurch wird die Verwendung auf stabilen Betteinsätzen und Etagen- / bzw. Hochbetten möglich.

Aber auch hier gibt es enorme Unterschiede. Generell bieten Systeme mit asymmetrisch geschnittener Wanne den besseren Liegekomfort.

Natürlich haben wir auch Leichtwasserbetten in unserem Studio für Sie aufgestellt.

4) Wie wichtig ist die Beruhigung des Wasserkernes?

Längst nicht so wichtig wie allgemein angenommen. Da viele “Wasserbettneulinge” früher auf harten Matratzen gelegen sind, empfindet man die Umstellung auf eine anpassungsfähige Unterlage ungewohnt. Tatsächlich ist die Stützfunktion weitgehend unabhängig von der Beruhigung.

Sprechen Sie mit langjährigen Wasserbettschläfern, fast alle würden das nächste mal ein weniger beruhigtes Bett nehmen. Kommen Sie testen. Im Bettenstudio PURER finden Sie  Beruhigungsstufen  von völlig unberuhigt bis zur höchsten verfügbaren Beruhigung.

5) Was ist mit der elektrischen Strahlung der Heizung?

Heizelemente moderner Wasserbetten sind äußerst strahlungsarm. Folienheizungen haben bifilar aufgebaute Heizleiter, bei denen sich das Magnetfeld weitgehend gegenseitig aufhebt, die neue Generation Carbon- und Keramikheizungen ist sogar weit besser als jeder von der Baubiologie geforderte Grenzwert (ab 3 nT). 
Bedenken Sie aber die anderen Strahlungsquellen! (TV, Mobiltelefon, DECT-Telefone, Bahnlinien,....)

6) Was Wer hat das Wasserbett erfunden ?

Das Wasserbett in seiner einfachsten Form wurde schon vor 3000 Jahren von den Persern entwickelt und benutzt.
Sie schliefen damals auf Wassersäcken aus Ziegenhaut, die tagsüber in der Sonne aufgewärmt wurden.
Erst 1951 wurde dieses Konzept vom britischen Arzt Dr. William Hooper weiterentwickelt. Er hatte die Vorteile des drucklosen Schlafes erkannt und setzte diese nun bei der Behandlung der verschiedensten Erkrankungen ein. So entwarf er eine einfache Wassermatratze aus Kautschuk und ließ diese patentieren.
Erst in den späten sechziger Jahren hat der Amerikaner Charles Hall dieses Konzept wieder aufgegriffen und verfeinert. Hall verwendete das nun schon vorhandene PVC und die für damalige Zeiten modernste Produktionstechnik zur Entwicklung und Produktion der Wassermatratzen. Ihn können wir als den Wegbereiter der uns heute bekannten Wassermatratze bezeichnen.
Alle - die alten Perser, Dr. Hooper und Charles Hall - benutzten die natürlichste Substanz der Natur als Füllung ihrer Produkte und damit zur Unterstützung des Körpers: Wasser.
Wasser wirkt wie eine “Antischwerkraftmaschine”.

Sie spüren das auch, wenn Sie sich einfach flach aufs Wasser legen, Sie treiben auch wenn Sie kein Tempo machen. Der niedrigere Druck auf den Körper und die daraus resultierende scheinbare Gewichtslosigkeit sorgen dafür, daß sich unser Körper schneller, besser, und unproblematischer entspannen kann. Es wird uns auf diese Weise möglich, die verjüngende Wirkung des Schlafes während unserer Nachtruhe zu verstärken, denn im Tiefschlaf erfolgt die Zell-Regenerierung. Dies ist im Wesentlichen die Essenz des Schwebeschlafs. Ab Mitte der siebziger Jahre hat das Wasserbett beträchtlich an Bedeutung gewonnen, so dass man ohne Übertreibung von einem Siegeszug dieses Produktes in den letzten Jahren sprechen darf.
Die Kinderkrankheiten sind beseitigt und die anfängliche Berührungsangst diesem Schlafsystem gegenüber ist verflogen.
Allein in den letzten 20 Jahren wurden weltweit über 100 Millionen Wasserbetten verkauft. Dieser große Erfolg beweist, dass die Vorteile eines Wasserbettes den Konsumenten immer mehr überzeugen.
Nur die auch heute noch Großteils vorhandene Unwissenheit, sowie Vorurteile gegen das Wasserbett (meist von Leuten, die noch nie auf einem Wasserbett geschlafen haben) stehen der generellen Akzeptanz dieses Schafsystems noch im Wege.

7) Welche verschiedene Typen von Wasserbetten gibt es?

Hier unterscheiden wir folgende 4 Grundtypen:

  • Wassermatratzen mit Schlauchsystem,
  • Wasserkernmatratzen,
  • Hardside Wasserbetten und
  • Softside Wasserbetten.

Schlauch - Wassermatratzen und frühere Wasserkernmatratzen sind kaum mit richtigen Wasserbetten zu vergleichen. Das Einzige was beide miteinander verbindet, ist das Medium Wasser.

Schlauch - Wassermatratzen bestehen aus mehreren schmalen und nebeneinander liegenden, mit Wasser gefüllten Schläuchen. Diese wiederum sind zwischen zwei Schaumstoffauflagen eingebettet, meist ist eine Sicherheitswanne vorhanden. Die Wellenberuhigung wird durch einen eingelegten Polyurethanschaum innerhalb der Wasserschläuche erreicht. Liegekomfort und Anpassungsfähigkeit sind bescheiden.

Eine Wasserkernmatratze besteht aus einem Wasserbehälter anstatt den Schläuchen und bietet eine bessere Anpassung an den Körper, da das Wasser auch nach der Seite ausweichen kann, Sicherheitswannen sollten Standard sein. Auch diese Systeme kommen mit einer sehr niedrigen Wassermenge aus und können deshalb auf normale Lattenroste gelegt werden. Da aber nicht genug Volumen vorhanden ist, gehen allerdings durch solch einen Aufbau einige Vorteile eines echten Wasserbettes verloren.

Die ersten richtigen Wasserbetten waren Hardside-Betten (hardside = harte Seite, harter Rahmen). Bei dieser inzwischen überholten Version des Bettaufbaues wird die Wassermatratze direkt in einen starken Holzrahmen gelegt, welcher den seitlichen Halt gibt. Das Ganze ruht auf einer Bodenplatte, die von Gewichtsverteilern unterstützt wird. Zwischen der Wassermatratze, dem Holzrahmen und der Bodenplatte befindet sich eine Sicherheitsfolie die das Wasser bei einer eventuellen Beschädigung der Matratze auffängt. Das Bettenmachen ist bei diesen Systemen jedoch mühsam, auch das Ein- und Aussteigen ist sehr unkomfortabel, da man ja über die harte, bis oben reichende Umrandung muss.

Die heute aktuelle und gebräuchlichste Form eines Wasserbettes, ist das Softside-Bett (softside = weiche Seite, weicher Rahmen). Bei diesem Wasserbett-Typ besteht die seitliche Umrandung meist aus Schaumstoffteilen. Perfekt konstruierte Wasserbetten zeichnet ein zweigeteilter Schaumrahmen aus, der aus Stabilitätsgründen oben schmal und an der Bodenplatte breit ausgeführt sein muss. Diese sehr stabile Konstruktion sorgt dafür, dass ein Soft-Side Wasserbett ohne den sonst üblichen Holzrahmen (siehe Hardside Bett) aufgestellt werden kann.
Dennoch ist dieses Bett in ein vorhandenes Bettgestell einbaubar. Für solch einen speziellen Einbau in ein vorhandenes Bettgestell sind nur Wasserbetten mit geteiltem Schaumrahmen wirklich zu empfehlen, da in dieser horizontalen Teilung Überzug und Leintuch wie bei herkömmlichen Matratzen einfach eingesteckt werden können.
Bei einigen Entwicklungen wird beim Soft-Side Rahmen der untere Schaumteil durch ein formstabiles Kunststoffprofil ersetzt. Dadurch werden Festigkeit und Lebensdauer nochmals deutlich gesteigert.

8) Ist Soft- oder Hardside besser?

Durch den meist schmalen Rahmen sind Hardside-Betten etwas platzsparender, weitere Merkmale finden Sie hier.

9) Gibt es Unterschiede im eigentlichen Wasserkern?

Ja, und zwar ganz beträchtliche. Auch wenn wir Wasserkernmatratzen mit geringer Wassermenge einmal ausklammern, bestehen Unterschiede. Vor allem im verwendeten Material, dar Wasserkern-Oberfläche und der Beruhigung.
Für die Fertigung der allerersten Wasserbetten wurde eine glatte Vinyl - Folie benutzt und im Inneren war nur Wasser. Solche Matratzen sind unstabilisiert, sogenannte Free flow (= frei fließend).

Zur Dämpfung der Bewegung des Wassers in einer Wassermatratze werden verschiedene Methoden angewendet. Durch PVC - Zylinder, Kammern, spezielle Schaummatten oder Vliesmatten im Inneren der Matratze können Wasserbetten von leicht, über stark bis total stabilisiert angefertigt werden.
Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit einer zusätzlichen Beckenunterstützung.

Welche Stabilisierung Sie wählen, wird von Ihren persönlichen Empfindungen bestimmt. Wichtig ist es aber, darauf zu achten, dass die Stabilisierung das Schwebeschlafgefühl nicht beeinträchtigt. Deshalb haben auch Federn, Spiralen und ähnliche Einbauten im Inneren des Wasserkernes absolut nichts zu suchen.
Vliesberuhigte Matratzen bekommen in dieser Hinsicht im Allgemeinen die besten Noten, darüber hinaus sind vliesberuhigte Systeme einfach zu entlüften.

Moderne Wassermatratzen werden auch mit einer dehnfähigen Oberfläche gefertigt. Diese können die Anpassungsfähigkeit der Wassermatratze ganz beträchtlich steigern.
Die verschiedenen “Dehnmuster” der einzelnen Systeme sind allerdings kaum miteinander vergleichbar. Hier sind Sie also selbst gefordert, herauszufinden welche Matratze Ihren Empfindungen am Nächsten kommt.

Schließlich gibt es noch einteilige (UNO / MONO) und zweiteiligen (DUO/DUAL) Wasserkerne. Dual-Wasserkerne haben zwei Heizelemente, die Temperatur kann unabhängig geregelt werden.

Hier ist Beratung durch erfahrene Fachleute besonders wichtig. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite und geben Ihnen die besten Tipps.

10) In welchen Größen bekommt man ein Wasserbett?

Die meisten Wasserbettmarken bieten ein Größenprogramm an, das den üblichen Standardmaßen der Bettenbranche entspricht. Für Hardside Wasserbetten gelten im Allgemeinen amerikanische Maße (in Zoll).

Wir bieten bei einigen Wasserbettmarken auch Maßarbeit an. Achten Sie aber in jedem Fall darauf, dass bei Sondermaßen nicht nur der Schaumrand, sondern alle Teile Ihrem gewünschten Maß angepaßt werden! Sie kaufen sonst Schaumstoff um viel Geld!

11) Können bestehende Bettgestelle benutzt werden?

Selbstverständlich, es sind sogar spezielle Einbaumodelle verfügbar. Es kann jedoch jedes moderne Softside Wasserbett in ein übliche Bettgestell eingebaut werden. Die damit erreichte Optik entspricht der einer herkömmlichen Matratze. Wasserbetten mit einem geteilten Schaumrand sind dabei zu bevorzugen. Der Grund dafür besteht in der besseren Handhabung des Bettes beim Reinigen, wie auch beim ganz alltäglichen Bettenmachen.

Hardside - Wassermatratzen brauchen ein starkes (Holz)Gestell um den seitlichen Druck des Wassers zu widerstehen. Es wird also nur sehr selten möglich sein, eine Hardside Wassermatratze in Ihr vorhandenes Bettgestell zu integrieren, da dieses für eine solchen Druckbelastung nicht konstruiert ist.

12) Ist ein Wasserbett gut für meinen Rücken?

Ein Wasserbett unterstützt Ihren Rücken auf die bestmögliche Weise. Kein anders System kann sich so perfekt an Sie anpassen.

Sobald Sie sich auf eine Wassermatratze legen, wird das Wasser so verdrängt, dass es genau Ihre Körperform annimmt. Die Wirbelsäule ist nun einmal S-förmig und nicht gerade. Vergessen Sie also das Märchen vom “geraderichten der Wirbelsäule”.

Der Wasserkern hängt nicht durch, passt sich aber, unabhängig vom Beruhigungsgrad, jeweils Ihrer Körperform genau an. Dabei spielen Gewicht und Körperbau fast keine Rolle.

Wünschen Sie eine zusätzliche Unterstützung im Beckenbereich, wird eine Beckenunterstützung in den Wasserkern eingebaut. Diese Vorteile, kombiniert mit dem niedrigen Auflagedruck und der angenehmen Wärme, sind einen Wohltat für Ihren Rücken.

13) Hat ein Wasserbett auch medizinische Vorteile?

Diese Frage muss mit einem eindeutigen JA beantwortet werden. Das Wasserbett wurde schon lange, bevor es den großen Durchbruch beim Konsumenten erlangte, in verschiedenen medizinischen Bereichen eingesetzt.
Man entdeckte, dass die scheinbare Gewichtslosigkeit in einem Wasserbett einen wichtigen und positiven Einfluss auf die Gesundung des Menschen hatte. So wurden z.B. bei der Vermeidung und der Heilung von Dekubitus (Wundliegen) und bei der Behandlung von schweren Brandwunden enorme Fortschritte erreicht.
Die gleichmäßige, drucklose Unterstützung und die gleichmäßige Temperatur eines Wasserbetts sind ebenfalls wichtige Aspekte bei Rheumatismus- und Arthritispatienten, sowie für alle Menschen die unter den verschiedensten Rückenbeschwerden leiden.
Weiterhin werden Wasserbetten bei der Pflege von Frühgeburten eingesetzt und sind gleichzeitig eine große Erleichterung für Frauen während der Schwangerschaft.

Da keinerlei Schmutz oder Bakterien in das Innere des Wasserkernes eindringen und das Wasserbett auf das Einfachste gereinigt werden kann, wird es immer mehr von Allergikern und Asthmapatienten bevorzugt.
Weiterhin gilt es als erwiesen, dass Menschen auf einem Wasserbett schneller einschlafen und auch tiefer schlafen.
Ein tieferer und somit weniger unterbrochener Schlaf während der einzelnen Schlafphasen gilt ganz allgemein als die beste Medizin für die Regeneration unserer Körperzellen.
Da die stärkste Zellregeneration während des Tiefschlafes stattfindet, kann man auch annehmen, dass Wasserbettschäfer lansamer altern.
Der insgesamt bessere Komfort, die ganzkörperliche Unterstützung und die wohlige Wärme tragen in ihrer Gesamtheit für einen angenehmeren und wohltuenden Schlaf bei. Dieser wiederum ist Grundlage für die Entspannung und die geistige Erholung während der Schlafenszeit. Die körperliche Gesundung, z. B. nach einer Operation oder einer Sportverletzung, kann sich bis auf die Hälfte der sonst üblichen Genesungszeit verkürzen.

14) Sollte man nicht auf einer harten und festen Matratze schlafen?

Die ungeeignetste Grundlage, um gesund schlafen zu können, ist eine weiche und durchhängende Matratze.
Aus diesem Grund wurden einige Jahrzehnte lang harte Matratzen propagiert. Diese bieten schon eine bessere Unterstützung als die durchhängenden Matratzen, aber die harte Oberfläche zwingt Ihren Rücken noch immer zu einer unnatürlichen Haltung (eine Wirbelsäule ist nicht gerade), unangenehme bis schmerzhafte Druckstellen und Durchblutungsstörungen sind die Folge.

Gute Bettenfachgeschäfte suchten immer nach dem idealen Schlafsystem. Der Durchbruch der federnden Lattenroste und Betteinsätze ist eine Folge dieses Entwicklungsprozesses. Diese scheinen im ersten Moment auch perfekt einstellbar. Da ein menschlicher Körper aber von der Seite anders aussieht als von vorne und von hinten, müsste - um nicht doch wieder falsch zu liegen - bei jeder Drehung der Lattenrost neu angepasst werden.
Das einzige Schlafsystem, das Ihren Körper in jeder Lage die richtige Anpassung bietet, ist aber nun mal das Wasserbett. Ein Wasserbett ist keineswegs eine "weiche" Matratze, sondern ein perfektes Schlafsystem das stützt, ohne zu drücken.
Von (gewissenhaften) Ärzten, Schlafforschern und Produzenten herkömmlicher Schlafsysteme ist deshalb kaum noch zu hören, dass grundsätzlich nur eine harte Matratze das Optimum Ihres Schlafes sein kann.
Heute lautet der Tenor all dieser Spezialisten: Der Körper muss angepasst liegen!

15) Werde ich meinen Partner aufwecken, wenn ich ins Bett gehe?

Das ist sehr unwahrscheinlich, außer wenn Sie wirklich mit Anlauf ins Bett springen. In einem solchen Fall aber würden Sie Ihren auf einer traditionellen Matratze liegenden Partner ebenfalls aufwecken.
Sie können von folgendem Grundsatz ausgehen: Je stärker die Stabilisierung Ihres Wasserbettes ist, desto geringer ist die Übertragung der entstehenden Bewegungen und um so leichter empfinden Sie das Umdrehen.

In einem ausreichend stabilisierten Wasserbett werden Ihre Bewegungen nur eine leichte und kurze Dehnung der Wasserkern-Oberfläche verursachen, die im Allgemeinen nicht als störend empfunden werden wird. (Die Spannung der Leintücher überträgt meistens mehr Bewegung)
Ein speziell durchdachtes und patentiertes Dehnmuster (Diagonales Dehnmuster) verringert darüber hinaus zusätzlich die Übertragung der Bewegung.

16) Kann man seekrank werden ?

Ein gängiges und gerne erzähltes Märchen. Von einem solchen Phänomen auf einem Wasserbett ist bisher kein einziger Fall bekannt, Sie müssten das Wasserbett schon auf ein Schiff bringen.

Gleichfalls kann das auch aus medizinischer Sicht ausgeschlossen werden.

Das Wasserbett selbst wird nur dann in Schwingung versetzt, wenn Sie sich selbst im Bett bewegen. Diese dadurch ausgelöste “Schwingung” des Wassers wird unmittelbar von der integrierten Stabilisierung gedämpft. Beachten Sie auch noch, dass sich das Verlangen Ihres Körpers nach Bewegung durch den kaum noch spürbaren Auflagedruck der Wassermatratze wesentlich verringert. Ihre Durchblutung wird ja nicht mehr behindert.

17) Wie lange hält ein Wasserbett?

Unter Laborbedingungen wurden Wassermatratzen eine Lebensdauer von über 40 Jahren bescheinigt und viele der allerersten Wasserbetten werden nach wie vor noch jeden Tag benutzt. Die meisten Wasserbettenproduzenten geben eine Garantie von 5 Jahren, manche bis zu 10 Jahren.
Sie können aber davon ausgehen, dass die wirkliche Lebenserwartung viel größer ist und sehr stark durch den Umgang und Ihr Pflegeverständnis gegenüber diesem Produkt beeinflusst wird. Die Lebensdauer einer Wassermatratze ist natürlich auch von der verwendeten Folie und der Qualität der Schweißnähte abhängig. Bei Softside Betten sind außerdem auch die Schaumrahmen einem gewissen Verschleiß unterworfen.
Entscheiden sich Sie darum am besten für ein System, wo dieser äußere Rahmen später eventuell separat ersetzt oder einfach neu bezogen werden kann. Die Folie einer Wassermatratze ist auf Dauer einem Alterungsprozess unterworfen, selbst wenn sie nicht benutzt wird.

Es ist also sehr wichtig, sich für ein Fabrikat zu entscheiden, welches erst nach Ihrer Bestellung produziert wird und nicht schon durch Lagerung (vielleicht auch noch unter ungünstigen Lagerbedingungen, z. B: in Containern am Hafen, unter brütender Hitze oder polarer Kälte beim Transport...) gealtert ist.

Kurze Transportwege verlangen heutzutage keine Lagerhaltung mehr. Auch darum empfehlen wir Produkte aus dem europäischen Raum. Wichtig ist auch noch zu wissen, dass das unterstützende Element in einer Wassermatratze das Wasser selbst ist und nicht ein eventuelles Innenleben des Wasserkernes. Wasser unterliegt keinen Ermüdungserscheinungen.
Im Gegensatz zu den bekannten Eigenschaften einer traditionellen Matratze, ändern sich der Komfort und die unterstützenden Eigenschaften einer Wassermatratze auch über Jahre nicht.

18) Was Welche Garantie bekomme ich und was bedeutet diese?

Die Garantiebedingungen variieren je nach Produkt und Marke stark.
Die meisten Hersteller gewähren eine Garantie von 5 Jahren auf die Wassermatratze, manche bis zu 10 Jahren. Beachten Sie aber immer, wie fair die Garantiebedingungen sind und was von der Garantie ausgenommen ist. Auch gibt es Hersteller, die nur eine degressive Garantie bieten, das heißt, nach z.B. 60% der Garantiezeit werden nur mehr 40% eines eventuellen Schadens vergütet.

Einige Beispiele:

  • Land and Sky: 10 Jahre degressiv, sehr eingeschränkter Garantieumfang
  • Stretch-Top: 5 Jahre, Löcher muß der Kunde reparieren (Reparaturset liegt bei)
  • Royal Sleep Line: wie Stretch-Top
  • Baltimore: 5 Jahre Materialgarantie, zusätzlich 5 Jahre auf die Schweißnähte
  • reckert (r///m): 5 Jahre auf die Wassertechnik, Löcher muss der Kunde reparieren (Reparaturset liegt bei).

Verlangen Sie eine Herstellergarantie, keine Importeursgarantie! Welche Leistungen mit der Garantie verbunden sind, können Sie stets der beigefügten Garantieurkunde entnehmen. Größtmögliche Sicherheit in Bezug dieser Gewährleistung haben Sie stets bei den Marken und Produkten, bei denen Ihnen der Händler einen Direktbezug seiner Ware vom Produzenten, ohne Zwischenvertriebsorganisation, zusichern kann. 
Europäische Hersteller sind hierbei strengeren Normen unterworfen. Bestehen Sie unbedingt auf ein deutliches Garantiezertifikat und eine Gebrauchsanweisung in Ihrer Landessprache und lesen Sie dieses bereits vor dem Kauf.

19) Ändert sich mein Sexualleben in einem Wasserbett?

Eigentlich gibt es keinen Unterschied, außer der Tatsache, dass die bewegliche, und trotzdem unterstützende Oberfläche zu Ihrem Wohlbefinden in jeder Hinsicht beiträgt. Außerdem regt Neues die Fantasie an (In den USA gibt es genügend Motels, die für einige Zeit von Pärchen gerne wegen der Wasserbetten besucht werden)

20) Machen Wasserbetten Geräusche?

Normalerweise nicht. Nach dem Aufbau des Bettes wird die Luft aus der Wassermatratze entfernt, damit wird das Wasserbett geräuschfrei. Im Wasser sind aber oft feinste Luftbläschen, die sich erst nach einiger Zeit völlig von den Beruhigungsvliesen lösen, was ein "glucksen" auch bei einem exakt entlüfteten Bett zur Folge hat.
Aus diesem Grund geben wir zu jedem Bett eine Entlüftungspumpe, mit der Sie jederzeit die Luft selbst entfernen können.

Beginnt das Bett nach einiger Zeit zu glucksen, kann die Ursache in einer Änderung der Wasserkerntemperatur oder im Wachstum von Pilzen / Hefen oder Bakterien im Wasser liegen. Bakterienwachstum macht sich meist durch einen unangenehmen Geruch bemerkbar, in diesem Fall nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir haben Abhilfe.
Durch einen sehr stabilen Aufbau, das Wasservolumen und dem damit verbundenem Gewicht, steht das Bett fest an seinem Platz. Das hinlänglich bekannte, unangenehme Quietschen der Bettkonstruktion, wie es bei herkömmlichen Betten gern auftritt, kann gleichfalls ausgeschlossen werden.

21) Ist das Ein- und Aussteigen bei einem Wasserbett nicht mühsam?

Dies ist stark vom Typ des Wasserbettes abhängig. Bei einem Softside Wasserbett mit dem weichen Softside Rahmen gibt es keine Probleme, eine auf Wunsch integrierte Beckenunterstützung in der Wassermatratze erleichtert das Aussteigen noch zusätzlich.
Auch bei Wasserkernmatratzen werden Sie hier keinen Nachteil finden.

Sie sollten die Liegehöhe allerdings nicht zu gering wählen
Bei einem Hardside Wasserbett, bei dem der Rahmen aus einer starren Konstruktion besteht und bis an die Oberkante reicht, brauchen Sie etwas Übung. Dazukommt, daß mit zunehmenden Alter das Aussteigen aus einem Hardside Bett beschwerlicher wird!

22) Kann man komfortabel in einem Wasserbett sitzen, kann man Frühstücken?

Ja sicher, sehr komfortabel sogar! Ein gutes Wasserbett kann sich selbst in eingenommener Sitzposition komplett an Ihren Körper anpassen. Ihre Beine werden durch ihr niedrigeres Gewicht automatisch höher gelagert, so dass man eine optimale Sitzposition erhält.

Im Gegensatz zum verstellbaren Lattenrost passt sich die Matratzenoberfläche genau Ihren Körperform an, auch wenn in einem Doppelbett ein Partner sitzt und der andere liegt. Somit steht auch dem Frühstück nichts im Weg (wenn jemand so nett ist und es Ihnen bringt).

23) Wie schwer ist ein Wasserbett, kann es durch die Decke brechen?

Das Gewicht eines Wasserbettes ist abhängig von dem Typ. Wasserkern- und Schlauchsysteme sind natürlich leichter, weil ihr Volumen geringer ist. (ca. 100 l )
Eine Standard - Wassermatratze hat eine Höhe von ca. 21 cm. Die Breite und Länge des Wasserkerns werden durch die Form des Schaumrandes bestimmt und können somit das Gewicht beeinflussen.
Es kann von folgendem ausgegangen werden: Ein typisches Wasserbett kann ein Maximalgewicht von 210 kp/m² erreichen.
Vergleichen Sie: Wenn drei Erwachsene auf einem Quadratmeter stehen, ist das in etwa die gleiche Flächenbelastung.

Uns ist kein einziger Vorfall bekannt, wobei ein Wasserbett durch eine Decke gebrochen ist oder durch das Gewicht Beschädigungen aufgetreten sind. Selbst bei den schwersten Hardside - Wasserbetten hat es noch nie Probleme in dieser Hinsicht gegeben. (Mein eigenes Wasserbett steht seit Jahren auf einer Dippelbaumdecke aus dem 17. Jhdt.).

Durch die sehr gleichmäßige Gewichtsverteilung bereitet das Wasserbett normalerweise keiner Ö-Norm - gerechten Deckenkonstruktion Probleme. Vergleichsweise ist die Druckbelastung durch einen größeren Kühlschrankes, oder gar durch ein Bücherregal, auf die Fläche bezogen höher, als die eines Wasserbettes!

Planen Sie eine Familienfeier mit 10 bis 20 Personen, machen Sie sich kaum Gedanken über die Gewichtsbelastung in Ihrem Wohnzimmers. Diese 10 - 20 Personen aber sind schwerer und bewirken eine höhere Punktbelastung als es ein normales Wasserbett je erreichen könnte. Darüber hinaus stellen diese Personen eine dynamische Belastung für die Decke dar.

24) Kann mein Wasserbett beschädigt werden?

Ja, alles kann zerstört werden. Sie müssten es aber schon absichtlich beschädigen. Das geht zwar nicht einfach, aber es geht. Eine Perforation des Wasserkernes wäre aber einfach zu reparieren.

Bei einer eventuellen Beschädigung des Wasserkernes würde sich das Wasser nur in der Sicherheitswanne sammeln.

25) Kann mein Wasserbett platzen, kann Wasser austreten?

Platzen ist unmöglich, weil ein Wasserbett ein druckloses System ist. Sie können sich bei offenem Füllstutzen auf ein Wasserbett setzen und trotzdem tritt kein Wasser aus.
Bei einer eventuellen Beschädigung des Wasserkernes würde sich das Wasser nur in der Sicherheitswanne sammeln.
Bei “Wetten, dass” überstand ein Bett mit 200x220cm die Belastung durch 100 Leute, das waren knapp sieben Tonnen! Wasserbetten platzen nur im Film.

Allerdings ist wie bei allem was Menschen machen, auch hier ein Fehler nicht in letzter Konsequenz unmöglich, aber das wäre ein typischer Garantiefall.
Die heutigen Produktionsmethoden garantieren Schweißnähte ohne Schwachstellen und viele Wasserbetten haben heutzutage verstärkte Ecken. Wenn Sie sich für ein europäisches Markenbett entscheiden, wird die Wahrscheinlichkeit eines Defektes nochmals reduziert. Alle Wasserbetten haben eine Sicherheitsfolie um die Matratze, die bei einer eventuellen Beschädigung das austretende Wasser auffängt und dafür sorgt, dass kein Wasser aus Ihrem Bett austreten kann.

26) Kann eine Zigarette mein Wasserbett beschädigen?

Das wird schwer möglich sein. Auf dem Wasserkern liegt die Auflage, darüber das Leintuch.
Natürlich wird der Überzug eines Wasserbettes, genau wie jeder Bekleidungs- oder Bettwäsche-Stoff durch eine brennende Zigarette beschädigt. Die Wassermatratze selbst kann aber nur oberflächlich angesengt werden. Das Wasser unter der Matratzenoberfläche verbreitet die Hitze augenblicklich über eine große Wassermasse, so dass keine hohen Temperaturen in der Folie entstehen können. Somit kann die Folie einer gefüllten Wassermatratze im Prinzip nicht mit einer Zigarette perforiert werden.

Voraussetzung ist eine exakte Entlüftung des Wasserkernes, da sonst die Folie keinen Kontakt zum Wasser hat. Wenn Sie Ihre Matratze dennoch lokal beschädigt haben, reicht das Reparaturset um die Funktionsfähigkeit Ihrer Wassermatratze wieder herzustellen.

Rauchen im Bett ist aber auch für Wasserbettschläfer ungesund und gefährlich.

27) Können meine Haustiere mein Wasserbett beschädigen?

Das ist - zumindest bei üblichen Haustieren - sehr unwahrscheinlich. Der Wasserkern ist sehr zäh und der Überzug, der jede Wassermatratze umgibt, schützt auch gegen Krallen und Zähne von Zimmertiger & Co.

Es könnte aber sein, dass Ihre Haustiere Ihr Wasserbett genau so gerne mögen wie Sie. Aber welcher Tierfreund könnte das nicht verstehen?

28) Wird ein Wasserbett übermäßig belastet, wenn meine Kinder darauf herumspringen?

Nein, nur die Kinder. Im Gegensatz zu herkömmlichen Matratzen werden durch ständige  Belastungen die unterstützenden Eigenschaften eines Wasserbettes nicht verändert. In einem Wasserbett werden Sie ja vom Wasser selbst unterstützt, und dessen Eigenschaften ändern sich nicht.

Ein Wasserbett behält so immer 100% seines Komforts und seiner Unterstützungsleistung.

29) Kann ich eine Beschädigung des Wasserkernes selbst reparieren?

Ja, die Reparatur eines Wasserkernes ist sehr einfach. Da eine Perforation normalerweise nur an der Wasserkern-Oberseite erfolgen kann, wird nur sehr wenig Wasser aus dem Kern austreten. Man kann so eine Reparatur durchführen, ohne die Matratze zu entleeren. Hierzu benutzt man den (meist mitgelieferten) Reparatursatz.

Wenn die Reparatur durchgeführt ist, ist das Wasserbett wie neu. Ein richtig repariertes Loch beeinflusst die Lebensdauer Ihrer Matratze in keiner Weise.
Brauchen Sie trotzdem Hilfe, oder ist die Beschädigung größer, kontaktieren Sie uns.

30) Kann ein Wasserbett in einen bestehenden Bettrahmen eingebaut werden?

Ein Softside Wasserbett kann normalerweise in jedes Bettgestell eingebaut werden. Von Ihrem bestehenden Bett werden Matratzen und Einsätze, bzw. Lattenroste entfernt, das Wasserbett wird mit seinem eigenen Sockel als ganzes einfach in den Bettrahmen hineingestellt, wenn Sie möchten, bleibt die Optik Ihres Schlafzimmers unverändert.
Softside Betten mit einem geteilten Schaumrand sind am einfachsten und am schönsten einzubauen und sind auch in der Handhabung bequemer.

Nicht alle Systeme sind hierfür gleich gut geeignet, es gibt auch spezielle Einbausätze für bestehende Bettrahmen.
Manche Hersteller fertigen sogar ohne Aufpreis nach Maß, so dass Ihr Wasserbett immer ganz genau an Ihr Bettgestell angepasst werden kann.
Die meisten Wasserkernmatratzen sind nur zum Einbau geeignet.

31) Wie wird ein Wasserbett montiert und aufgebaut?

Ein Wasserbett wird am besten von einem Fachmann installiert. So ist man sicher, dass alles fachgerecht montiert wurde und dass genau die für Sie richtige Wassermenge eingefüllt ist. Geschickte Heimwerker trauen sich eine Selbstaufstellung zu.  Bei manchen Herstellern ist jedoch die Installation durch den Fachmann Garantiebedingung.

Die Installation eines Wasserbettes erfolgt nach den Aufbauregeln des jeweiligen Herstellers, gefüllt wird an Ort und Stelle mit normalem Trinkwasser, der Aufbau dauert bei einem freistehenden Bett ca. 1,5 bis 2,5 Stunden.
Die genaue Aufbauzeit wird durch das Wasserbettmodell und durch den Wasserdruck in Ihrer Wohnung bestimmt.

32) Enthalten die Kunststoffe eines Wasserbetts Schadstoffe?

Das kann bei europäischen Produkten mit gutem Gewissen verneint werden. Matratzen, bei denen auch die Folie in Europa produziert wird, bieten die beste Garantie für eine vorzügliche Qualität, weil sie den strengen EU-Normen entsprechen müssen.
Das gleiche gilt für alle anderen benutzten Materialien. Deshalb ist es wichtig, ein europäisches Qualitätsprodukt zu wählen.

Diese Produkte bieten Ihnen die Garantie, ohne schädliche Stoffe wie Cadmium und Schwermetalle gefertigt zu sein, einige Produkte führen sogar das “toxproof” - Prüfzeichen für kontrollierte Schadstoff-Freiheit.
Bei vielen (billigen) Importmatratzen ist das keine Selbstverständlichkeit.

33) Sind nicht Naturbetten besser als Wasserbetten?

Eine fast philosophische Frage, es gibt glühende Befürworter und glühende Gegner. Als Naturbetten werden üblicherweise Betten bezeichnet, bei denen weitestgehend Naturprodukte verwendet werden. Hört sich gut an, ist aber nicht unbedingt so.

Was brauchen Naturprodukte zum Verrotten? Feuchtigkeit und Wärme. Beides gibt´s im Bett! (Vergleich: Komposthaufen) Die Haltbarkeit ist also äußerst begrenzt.
Bei Milbenallergikern sind Naturbetten ohnedies mit höchster Vorsicht zu verwenden.

34) Welches Wasser benutzt man fürs Wasserbett?

Übliches, sauberes Leitungswasser. Wenn Sie ein sauberes Warmwassersystem haben, am besten vorgewärmt, damit Sie noch am selben Abend in ein angenehm temperiertes Bett steigen können.

Verwenden Sie Wasser aus Hausbrunnen oder ist das Warmwassersystem auf Niedrigtemperatur ausgelegt, ist zusätzlicher Einsatz von entkeimenden Mitteln angebracht.

35) Wie muss ich mein Wasserbett pflegen?

Grundsätzlich mit den vom Hersteller Ihres Bettes empfohlenen Pflegemitteln, verwenden Sie nie andere Produkte, die Wirkung könnte sich gegenseitig aufheben.
Das Frischhaltemittel (Conditioner), das Sie regelmäßig in den Wasserkern einfüllen, hält das Wasser frisch und pflegt den Wasserkern von innen. Ein spezieller Cleaner macht die Oberfläche Ihrer Matratze sauber und geschmeidig und pflegt von außen. Pflegetücher vervollständigen die Reinigung. Sparen Sie nie am Cleaner. Zu wenig Cleaner-Einsatz reduziert die Lebensdauer Ihres Bettes!

Weiters können die meisten Bezüge gereinigt oder gewaschen werden. Wie der Bezug gereinigt werden muss, wird in der Waschanleitung erklärt.

Dies alles sorgt dafür, dass das Wasserbett ein sehr hygienisches Schlafsystem ist. Bei regelmäßiger Pflege können sich keine Anhäufungen von Hautschuppen, Körpersalzen, Hausmilben, Bakterien und Schimmel entwickeln, wie das in einer konventionellen Matratze der Fall ist.
Leuten mit einer Allergie wird dabei sicher geholfen.

Wenn Sie sich nicht um die Pflegetermine kümmern wollen, abonnieren Sie Cleaner und Conditioner bei PURER wohnen & schlafen. Dann denken wir an Ihre Pflegetermine und schicken die richtigen Pflegemittel in der richtigen Menge zum richtigen Zeitpunkt an Sie.

36) Ist ein Wasserbett einfach umzustellen?

Das ist abhängig von Typ und Marke. Manche Marken können demontiert und zerlegt werden, bis die Teile in einen Kleinwagen passen. Beim Entleeren und Füllen ist es wichtig, die Richtlinien des Herstellers zu befolgen.

Sagen Sie uns, welches Bett Sie haben, wir helfen Ihnen. Natürlich bieten wir auch ein Umstellservice, kontaktieren Sie uns!

37) Macht man das Wasserbett stabiler, wenn man es weiter füllt?

Im Allgemeinen nicht. Das gilt nur für Tube-Wassermatratzen (Schlauchsysteme). Für jedes Wasserbett gibt es, abhängig von der Matratzenhöhe, der Matratzenform und dem Gewicht der Benutzer, ein ideales Wasservolumen.
Wie stabil sich ein Wasserbett anfühlt, ist von der gewählten Stabilisierung und der eventuellen extra Becken-Unterstützung in der Wassermatratze abhängig.

Die meisten Marken bieten verschiedene Stabilisierungen. Gehen Sie in ein gutsortiertes Bettenstudio und testen Sie einfach aus, was Ihnen am besten gefällt (und nehmen Sie dann die Beruhigung eine Stufe tiefer).

38) Behalten die Schaumrahmen des Soft-Side Wasserbettes ihre Form

Auch das ist abhängig von Hersteller und Modell. Schräg geschnittene Rahmenteile sind stabiler, da sie nicht wie ein Parallelogramm verschoben werden können.
Die neuesten Wasserbetten, bei denen in den Seitenrahmen unverformbare Kunststoffprofile benutzt werden, garantieren eine hohe Formbeständigkeit des Wasserbettes.

Bei diesen Betten kann man auch die oberen Schaumrahmen austauschen ohne den Wasserkern zu entleeren.
Manche Marken bieten neben der Garantie auf die Wassermatratze auch Garantie auf die Schaumteile.

39) Schwitze ich mehr auf einem Wasserbett?

Nein. Das Heizelement eines Wasserbettes bietet Ihnen die Möglichkeit, die Wärme so einzustellen, wie Sie es gerne möchten. Sie schaffen es nicht, mit Ihrem Körper den Wasserkern nennenswert zu erwärmen. Wenn Sie das Bett auf Hauttemperatur einstellen, wird Ihr Körper weder ausgekühlt noch gewärmt, das Bett verhält sich also Temperaturneutral.

Die meisten Wasserbettbenutzer bevorzugen Temperaturen zwischen 27°c und 29°C. Weil in einem Wasserbett die Wärme von unten kommt, kann sich im Gegensatz zu einer herkömmlichen Matratze kein Kondenswasser im Kern der Matratze entwickeln.
Lüften reicht, um die absorbierte Feuchte aus dem Überzug verdunsten zu lassen.

40) Wie werden Wasserbetten geheizt?

Ein Wasserbett wird durch ein speziell dafür entworfene Heizungselemente (Folie, Carbon oder Keramik) temperiert. Normalerweise wird der Regler auf die Hauttemperatur, so um die 27-28° c, eingestellt. Gehen Sie nie unter 24°, auch im Wasserbett kann Kälte Rheuma provozieren.

Gute Heizungselemente lassen eine genaue Einstellung zu, so dass Sie die Temperatur an Ihre Wünsche anpassen können. Die angenehme Wärme ist eine der meist geschätzten Eigenschaften eines Wasserbettes.

41) Wie funktioniert die Heizung und ist sie sicher?

Als Wasserbettheizung werden Folien- Carbon- oder Keramikheizungen verwendet.
Die Folienheizung besteht aus bifilar aufgebauten Heizleitern die zwischen Folien eingeschweißt werden, bei Carbonheizungen wärmt ein zwischen zwei Deckschichten eingeschweißtes Kohlenstoffmaterial, die Keramik-Heizung besteht aus Keramikplatten, die unter einer geerdeten Metallplatte moniert sind. Alle Typen sind mit einem einstellbaren Regler (Thermostat) ausgestattet. Die Heizung wird unter die Wassermatratze gelegt und ist mit dem Temperaturregler verbunden, der sich außerhalb des Bettes befindet. Gute Heizungselemente haben einen Wärmesensor der in der Heizungsmatte eingebaut ist, zusätzlich ist die Heizung elektronisch gesichert.

Sie wählen am besten ein europäisches Heizungselement, weil es für 240 Volt entworfen ist und keine Trafos als Adaption an das amerikanische 110 Volt - System benötigt.

Keramik-Heizelemente sind nach unten hin wärmegedämmt und sehr sparsam, resistenter gegen Spannungsschwankungen, äußerst strahlungsarm, durch die etwas höhere Oberflächen-Temperarur aber nicht für jedes Wasserkern - Material geeignet. Die meisten Heizungselemente werden von den verschiedenen europäischen Sicherheitsinstituten (VDE, TÜV, KEMA, BENOR) getestet und sind sehr sicher, wenn Sie laut den Richtlinien des Herstellers gebraucht werden.

42) Wie viel kostet das Beheizen eines Wasserbettes?

Ein Softside Wasserbett ist ein gut isoliertes System. (Schaumrahmen, eventuell Wärmedämmung in der Grundplatte, Sockel, Überzug etc... schließen das komplette Bett gut ein.) Der Stromverbrauch liegt im Normalfall deutlich unter 1 KWh pro Tag. Schlafzimmertemperatur, Bettgröße, Isolationswert des Deckbetts, etc. beeinflussen natürlich auch den Verbrauch.

Wenn Sie bedenken, dass auf Grund des vorgewärmten Bettes die Raumtemperatur etwas gesenkt werden kann, ist sogar eine positive Energiebilanz wahrscheinlich
Gehen Sie jedenfalls davon aus, dass Ihr Kühlschrank mehr Strom verbraucht.

43) Kann ich im Sommer meine Heizung ausschalten?

Davon raten wir ab. Die Tages-Durchschnittstemperatur kommt auch im österreichischen Hochsommer nicht über 20°, die Zimmertemperatur reicht nicht um Ihr Wasserbett auf angenehmer Temperatur zu halten.

Die Heizung ist thermostatisch geregelt und wird im Sommer nur ab und zu aktiv sein und so auch wesentlich weniger verbrauchen. Wenn es sehr warm ist, wird die empfohlene Mindesttemperatur von 25 Grad als angenehm kühl empfunden.

44) Kann ich Netzfreischalter verwenden?

Ja, sogar bei Netzfreischaltern mit einer etwas höheren Ansprechschwelle sind noch keine Probleme aufgetreten.

45) Was ist bei einem Stromausfall?

Ein Wasserbett kühlt nur sehr langsam ab. Erstmal ist das System gut isoliert, zweitens hat Wasser eine hohe spezifische Wärme. Eine Strompause von einigen Stunden, je nach System sogar Tagen stellt also kein Problem dar.

Je nach Bettsystem, Raumtemperatur und verwendeter Zudecke werden Sie erst nach ein bis sechs Tagen eine Abkühlung merken. (typischer Temperaturverlust etwa 1° / 24 Stunden)

46) Verursachen Wasserbetten Elektrosmog?

Heizelemente moderner Wasserbetten sind äußerst strahlungsarm. Folienheizungen haben bifilar aufgebaute Heizleiter, bei denen sich das Magnetfeld weitgehend gegenseitig aufhebt, die neue Generation Keramik- und Carbonheizungen ist sogar besser als jeder von der Baubiologie geforderte Grenzwert (ab 3 nT), also kein Grund für Bedenken.

Berücksichtigen Sie aber die vielen anderen Strahlungsquellen wie TV, Mobiltelefon, DECT-Telefone, Bahnlinien,....)

47) Ich bin Allergiker, ist ein Wasserbett zu empfehlen?

Ja, unbedingt. Da keinerlei Schmutz oder Bakterien in das Innere des Wasserkernes eindringen und das Wasserbett auf das Einfachste gereinigt werden kann (siehe Wasserbettaufbau), wird es immer mehr von Allergikern und Asthmapatienten bevorzugt.
Ein spezieller Cleaner macht die Oberfläche Ihrer Matratze sauber und geschmeidig. Pflegetücher vervollständigen die Reinigung.

Weiters können die meisten Bezüge gereinigt oder gewaschen werden.
Dies alles sorgt dafür, dass das Wasserbett ein sehr hygienisches Schlafsystem ist. Bei regelmäßiger Pflege können sich keine Anhäufungen von Hautschuppen, Körpersalzen, Hausmilben, Bakterien und Schimmel entwickeln, wie das in einer konventionellen Matratze der Fall ist. Eine weitere Pflegeerleichterung sind sogenannte Topliner, die zwischen Wasserkern und Auflage gezogen werden und waschbar sind.

48) Sind Wasserbetten für Kinder geeignet?

Eine gute Rückenunterstützung ist immer wichtig, besonders in der Zeit, wo die Kinder noch wachsen.
Sobald das Kleinkind den Kopf heben kann, sind Wasserbetten die ideale Schlafstätte.
Es sind sogar spezielle “Gitterbett-Wassermatratzen” lieferbar.

Verkrümmungen der Wirbelsäule sind später nur sehr schwierig zu korrigieren. Deswegen eignet sich ein Wasserbett besonders gut für wachsende Jugendliche. Bewiesen ist, dass Kinder leichter einschlafen, auch länger und ruhiger schlafen, was letztendlich auch zur Ruhe der Eltern beiträgt. Kleinkinder werden früher "sauber".

49) Was ist im Preis vom Wasserbett inbegriffen?

Das ist abhängig von der Marke und vom Anbieter.
Ein Wasserbett ist eigentlich Bett, Matratze und Unterbau in einem. Manche Anbieter locken mit Preisen im mittleren dreistelligen Bereich für ein Doppelbett. Passen Sie in so einem Fall ganz genau auf, was alles im Preis dabei ist! (und woher die Materialien kommen)
Wir haben einige solcher Angebote getestet - ein benutzbares Bett einer unbekannten Fantasiemarke hatte dann samt Lieferung plötzlich den dreieinhalbfachen Preis!

Am besten fragen Sie bei uns nach, was bei den einzelnen Modellen im Preis beinhaltet ist. Denken Sie bitte auch an die Zustell- und Aufbaukosten.
Wenn Sie gerade ein neues Schlafzimmer anschaffen, sparen Sie sich doch die Ausgabe für den Bettrahmen! Ein Wasserbett kostet im Endeffekt weniger als ein traditionelles Schlafsystem, in Relation zur Nutzungsdauer ist es wahrscheinlich Ihr preiswertester Einrichtungsgegenstand überhaupt.

50) Hat das Wasserbett auch Nachteile?

Es gibt nur einen Nachteil: Wasserbetten sind schwer und nicht ohne Abbau zu transportieren. Deshalb wird es Sie einige Stunden zusätzlich dauern, falls Sie umziehen. "Bett durchs Zimmer schieben" geht nicht.

51) Soll ich eine spezielle Versicherung abschließen?

Eine extra Versicherung ist nicht nötig. So wie Waschmaschinen, Geschirrspüler etc. ist auch ihr Wasserbett versichert und hat überdies eine Sicherheitswanne - wie ein Heizöltank.

Für spezifische Fragen kontaktieren Sie am Besten Ihren Versicherungsberater.

Sie können jedoch über uns eine “Wasserbett-Vollkasko-Versicherung” abschließen, fragen Sie uns!

52) Welche Leute kaufen Wasserbetten, warum wird soviel darüber gesprochen?

Wasserbettschläfer können jung oder alt sein, dick oder dünn, Spitzensportler oder Lebensgenießer. Jede(r), vom Rotlichtmilieu bis zum Klerus, hat schon den Weg ins Wasserbett gefunden.
Eine gute Nachtruhe ist die Voraussetzung, um tagsüber fit zu sein. Und das ist genau der Grund, warum auch Sie sich eines anschaffen sollten.
Zum größten Teil hat das Wasserbett seine Popularität der positiven Mundpropaganda von Wasserschläfern zu verdanken.

Viele Leute kaufen dann auch das Bett auf Empfehlung von Bekannten, Freunden, Familie ...
In Deutschland, Holland und Belgien schlafen mittlerweile annähernd 10% der Einwohner auf einem Wasserbett, die österreichischen Werte hinken noch etwas nach. In den skandinavischen Ländern und den Vereinten Staaten liegt der Prozentsatz noch viel höher.

53) Kann ich ein Wasserbett ausprobieren?

Ja. Wir bieten die Möglichkeit, eine Zeitlang in einem Wasserbett "Probe zu schlafen", bei Ihnen zu Hause.
Wenden Sie sich bitte an uns.

54) Wie oft muss man das Wasser wechseln?

Das Wasser der Wassermatratzen muss man im Allgemeinen nur wechseln, wenn man umzieht.

Sollten allerdings Keime, Bakterien, usw. im Wasser vorhanden sein, ist eventuell ein Wasserwechsel angebracht.

Wir testen auch gerne für Sie das Wasser in Ihrem Bett auf aerobe Bakterien, Pilze und Hefen, fragen Sie uns.

Gegen die Algen- und Bakterienentwicklung wird regelmäßig ein Frischhaltemittel beigegeben.

55) Schlafen Sie auf einem Wasserbett?

Das ist eine Frage, die immer öfter gestellt wird. Statistiken haben ergeben, dass jeder zufriedene Wasserbettschläfer im Durchschnitt 5 bis 6 Menschen im Freundes- und Bekanntenkreis von seinen guten Erfahrungen überzeugt.

Und jeder, der uns erfolgreich weiterempfiehlt, wird belohnt!